*Leute, bevor Lana gleich startet – ein kleiner Einstieg meinerseits. Ich freue mich riiiiiesig, dass Lana diesen Gastbeitrag verfasst hat. Sie wird selbst bald einen Blog veröffentlichen, weshalb wir es als eine gute Idee empfanden, dass sie einen ersten Versuch hier „wagt“. Ich finde, dass du das suuuuper gemacht hast Lana! Man merkt dir überhaupt nicht an, dass dies dein erster Beautypost ist und ich freue mich riiiiesig auf deinen eigenen Blog! Lana ist für diesen gesamten Post zuständig und ich freue mich echt riesig, dies heute veröffentlichen zu dürfen. Besucht sie doch auf ihrem Insta unter @lancii_ und sprecht ihr einen Lob aus! Der Beitrag ist suuuuuper! Schreibt sie nicht mit voller Leidenschaft?! Ich finde, dass sich viele langjährige Blogger eine Scheibe von ihr abschneiden können!*

Hallo ihr Lieben 🙂

Ihr fragt euch bestimmt, wer ist diese Tante denn da auf Nikkis Blog 🙂

Mein Name ist Lana und ich bin genau so ein Makeup-Freak wie Nikki.
Ich habe die Ehre, einen Gastbeitrag auf ihrem Blog zu schreiben und bin unglaublich dankbar dafür!
Wegen Nikki bin ich manchmal so pleite,  dass ich mir überlege, am Zürisee den Enten das Brot zu klauen, denn mein ganzes Geld investiere ich in Makeup und Pflege (ich bin ihr aber nicht böse, den ich liebe alles, was sie empfiehlt).  Vielleicht sollte ich aber doch ein Spendenkonto für mich eröffnen 😉

Spass bei Seite…

Ich würde euch gerne meine Foundation-Routine vorstellen und genau erklären, was ich jeden Morgen mache, bevor ich zur Arbeit gehe. Gut gibt es Foundation und Concealer, wir wollen ja die armen Schulkinder um 7 Uhr morgens nicht mit neonschwarzen Augenringen erschrecken 🙂

Pflege: Info zu meinem Hauttyp: Ich habe Mischhaut, das heisst meine T-Zone ist eher ölig aber der Rest meiner Haut eher trocken und dehydriert (ähnlich wie bei Nikki). Bevor ich aber irgendein Kosmetikprodukt auf mein Gesicht schmiere, ist es sehr wichtig, dass ich meine Haut vorher pflege und für die Foundation vorbereite. Ich benutze, seit knapp zwei Monaten die Pflegeserie von Ringana. Viele fragen sich bestimmt: „Herr der Ringe, was?“ Nein nein, wie Golum seh ich jetzt auch nicht aus. Ringana ist eine zu 100% natürliche Marke und ist vegan. Keine Chemie oder Ähnliches. Ich bin durch eine Freundin auf diese Produkte gestossen und bin mehr als zufrieden. Ich hatte vor zwei Monaten einen sehr komischen Ausschlag am Hals und nach mehreren Arztbesuchen stellte sich heraus, dass meine Pflege, die ich bis anhin benutzt habe, Stoffe beinhaltet, die meine Haut nicht mehr verträgt. Aufgrund  dieser Tatsache habe ich mich entschieden, meine Pflegeroutine komplett zu ändern und nur noch natürliche Produkte zu benutzen.

Primer: Ich muss ehrlich zugeben, dass ich Primer nicht jeden Tag benutze. Wenn, dann meistens bevor ich abends weggehe oder bei einem speziellen Anlass.  Mein Lieblingsprimer ist zur Zeit der Pep-Start Hydroblur Moisturizer von Clinique. Er ist vorallem für Haut mit grossen Poren und Texturproblemen gedacht. Die Haut fühlt sich nach dem Auftragen samtweich an. Diesen trage ich auf meine T-Zone auf, weil ich dort eher grosse Poren habe.

Foundation: Oh je, ich und Foundation, never ending Story! Ich wechsle meine Foundation wie andere ihre Unterhosen. Ich habe bestimmt mehr als 50 Foundations (ja ich weiss, krank!) zu Hause (ich hoffe meine Mutter liest das nicht!). Ihr könnt euch vorstellen, wie das dann jeden Morgen aussieht. Ich stehe vor diesem Berg von Foundations und kann mich nicht entscheiden. Kann man vergleichen mit Kleidern, man hat ja nichts, der Schrank platzt aber aus allen Nähten, aber was ist das schon, hallo?! 🙂 Doch momentan ist meine Lieblings-Foundation die Superbalanced von Clinique in der Farbe 07 Neutral. Die Nuance ist mir jetzt im Winter ein wenig zu dunkel, deshalb füge ich noch einen Tropfen von The Body Shops Shade Adjusting Drops hinzu. So erspare ich mir, nochmals eine Foundation in einer helleren Farbe zu kaufen. Was ich aber zusätzlich noch mache: Ich füge einen Tropfen (wer trockene Haut hat, kann auch mehrere Tropfen in die Foundation mischen) vom MAC Prep + Prime Essential Oil dazu. Die Foundation gleitet nur so über mein Gesicht und verschmilzt mit meiner Haut. Da ich jeweils einen 8-9-Stunden-Arbeitstag habe, möchte ich nicht permanent daran denken, dass ich Foundation trage, was bei der Superbalanced natürlich nicht der Fall ist. Ich vergesse eigentlich, dass ich geschminkt bin, so leicht fühlt sie sich an.

Concealer: Mein Lieblingsconcealer ist aus dem Drogeriemarkt und ich habe schon ALLE ausprobiert, glaubt es mir! Maybelline Age Rewind Concealer in der Nuance 01 Light. Er hat einen Schwammapplikator und deckt farbige Augenringe ab (ok, ist übertrieben, aber er ist wirklich toll). Und nicht zu vergessen, er ist nicht so teuer und hält lange! Ich trage den Concealer mit dem Applikator unter meine Augen auf, manchmal auf die Nase und das Kinn zum Highlighten und verblende diesen dann mit meinem MAC 6 Oval Brush.

Puder: Um meinen Concealer zu setten, mische ich zwei Puder: das Laura Mercier Loose Setting Powder in der Nuance Translucent (wer kennt das schon nicht, ich denke meine Omi in Bosnien kennt ihn sogar!) und das RCMA No Color Powder, welchen Nikki euch bereits schon auf ihrem Blog vorgestellt hat. Ich trage die beiden Puder mit einem Beautyblender auf. Jedoch im trockenen Zustand, nicht im nassen! Ich habe ihn anfangs immer nass gemacht und so das Puder aufgetragen, aber ich musste feststellen, dass sich bei meiner öligen Haut der Concealer immer in meinen Augenfalten (omg ich bin bald 30) abgesetzt hat. Das sah aus wie ein Kuchen mit mehreren Cremeschichten. Deshalb habe ich den Beautyblender trocken benutzt, et voilà, es funktioniert und mein Concealer hält den ganzen Tag!
Für mein Gesicht benutze ich NUR das Laura Mercier Translucent Powder mit einem grossen Puderpinsel. Ich sette vorallem meine T-Zone damit, da ich ja dort wie schon erwähnt eher ölige Haut habe. Ein kleiner Tipp noch für alle Mädels, die auch ölige Haut haben. Ich schminke mich eigentlich nie nach bei der Arbeit. Was ich aber mache, wenn ich merke, dass ich an gewissen Stellen anfange zu glänzen wie Speck in der Sonne: Ich nehme ein Taschentuch und löse eine Schicht (wie Blottingpaper), tupfe damit das überschüssige Öl von meinem Gesicht ab und muss so nicht zusätzlich Puder draufklatschen.

Blush: Mein favorite Blush ist der MAC Mineralize Skinfinish Blush in der Farbe Gleeful. Er sieht in der Packung sehr dunkel aus, man braucht jedoch wirklich nur mit dem Pinsel einmal reinzutupfen und hat genug Produkt drauf. Er ist wirklich sehr pigmentiert und hat einen zarten Schimmer (kein Glitzer).

Bronzer: Das ist wieder so eine ähnliche Situation wie mit den Foundations, ich habe 20 Bronzer (Mama bitte verzeih mir). Ich liebe zurzeit den Bronzer von Estee Lauder aus der LE von Victoria Beckham! Er ist nicht orange und auch nicht gräulich, sondern hat einen schönen Braunton.

Highlighter: Mein Lieblings-Highlighter für den Alltag ist der Candlelight Glow von Too Faced in der Nuance Rosy Glow. Der Highlighter besteht aus zwei Farben: einer eher rosigen und einer eher goldigen. Ich vermische die beiden Farben mit einem Fächerpinsel und trage sie auf meine Wangenknochen auf. Er ist eher dezent, aber verleiht mir doch eine Frische im Gesicht.

Ich hoffe euch gefällt mein Beitrag und ich konnte euch einen kleinen Einblick in meine alltägliche Routine geben.

Schreibt doch im Kommentarfeld, was ihr jeden Tag benutzt, würde mich freuen! 🙂

Bis bald vielleicht, xo xo Lana

Author

2 Comments

  1. Lana !!! Es hat so Spaß gemacht deinen Eintrag zu lesen ich bin so stolz auf dich!
    Und generell der Blog von Nikki ist wahnsinnig gut! Man fühlt sich super beraten und hat nicht das Gefühl, dass Sie einem was aufdrängt wie andere Blogger.

    Weiter so ihr 2 🙂

    • Nikki Reply

      Liebe Marija, freut mich riesig, dass dir Lanas Beitrag gefallen hat. Ich habe mich ebenfalls gefreut, dass sie Lust hatte, einen Gastbeitrag für meinen Blog zu schreiben! Und danke für dein liebes Kompliment. Ich gebe mir immer grösste Mühe, alles Wichtige in einen Blogpost zu packen, sodass jedermann versteht, wovon ich spreche. xx Nikki

Reply To Nikki Cancel Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.